To-do-Liste

 

 

Vor der eigentlichen Reise gibt es noch so einiges zu erledigen!

Daher habe ich alle Punkte, die ich unbedingt vorher erledigen muss / möchte aufgeschrieben und zeitlich eingeteilt. Dazu kann ich jedem nur raten: fangt so früh an, wie ihr nur könnt! Es gibt wirklich vieles zu erledigen und so eine Liste liest sich viel schneller durch, als man nachher tatsächlich bei der Abarbeitung benötigt. Einiges habe ich wirklich zeitlich unterschätzt (und zugegebenermaßen habe ich manchmal auch mit einigen Punkten zu spät angefangen).

Meine Liste möchte ich nun mit euch teilen, um etwas Inspiration für andere Work and Traveller oder Langzeitreisende zu geben.

 

Nach dem Entschluss

Nachdem ich mich entschieden hatte für ein Jahr nach Japan zu gehen, habe ich einige Dinge sofort in Angriff genommen und bin immer noch bei der Umsetzung:

  • Geld sparen
  • Japanisch lernen
  • Englischkenntnisse auffrischen
  • Sport

Zum Thema Sport muss ich mich allerdings kurz äußern: hier wollte ich viel fleißiger sein! Da ich plane eine Radtour durch Japan zu machen und außerdem noch mehrere Berge erklimmen will, wollte ich etwas sportlicher werden (ich bin wirklich sehr unsportlich). Mein Ziel war es, sofort damit anzufangen! Letztendlich habe ich immer mal wieder Sport gemacht und dann wieder längere Pausen dazwischen eingelegt. Schande über mein Haupt.

 

Ein Jahr vor der Reise

Ein Jahr vor meiner geplanten Reise habe ich meine ersten Vorstellungen und Pläne ausgearbeitet. Dabei habe ich mir folgende Fragen gestellt:

  • Wie lange möchte ich unterwegs sein?
  • An welche Orte möchte ich reisen?
  • Was möchte ich erleben?
  • Was benötige ich für meine Reise?
  • Was ist mit meinem Job?
  • Was ist mit meiner Wohnung?
  • Welche Verträge habe ich in Deutschland laufen und welche kündige ich?

Ich habe mir schon gleich zu Beginn einige Dinge notiert, die ich auf meine Reise unbedingt mitnehmen wollte und noch nicht hatte: z. B. einen Rucksack. Viele nützliche Dinge habe ich mir dann zum Geburtstag oder Weihnachten schenken lassen.

Meinen Job muss ich glücklicherweise nicht kündigen. Ich konnte eine Art Sabbatical beantragen.

Meine Wohnung werde ich allerdings kündigen, da ich diese nicht weiterhin bezahlen möchte oder untervermieten kann / will.

Es ist sehr wichtig sich frühzeitig darum zu kümmern, welche Verträge (Mietvertrag, Internet, Handy, Fitnessstudio, GEZ, Haftpflicht, Hausrat, Netflix etc.) man in Deutschland laufen hat und welche man während eines Auslandsaufenthaltes überhaupt noch benötigt. Einige Verträge haben eine lange Laufzeit, deswegen ist es umso wichtiger hier rechtzeitig nach den Kündigungsfristen zu schauen.

 

6 Monate vorher

6 Monate vor meinem Abflug wird alles etwas konkreter:

  • Familie und Freunde in die eigenen Pläne einweihen
  • Arbeitgeber über die Reise informieren
  • Finanzplan für das Auslandsjahr erstellen
  • Packliste erstellen
  • Reisekonto eröffnen
  • Reiseroute planen
  • Flug buchen
  • Unterkunft für die erste Zeit buchen
  • Impfungen

 

 

3 Monate vorher

Bald ist es soweit! In dieser Zeit gibt es eigentlich ständig noch irgendwelche kleinen Dinge zu tun und es gibt kaum eine Woche, in der ich nicht irgendetwas für meine Reise plane:

  • Auslandsreiseversicherung
  • Anwartschaft / Kündigung bei der deutschen Krankenkasse
  • Wohnung kündigen
  • Gültigkeit des Reisepasses prüfen und ggf. einen neuen beantragen
  • Gültigkeit der Kreditkarte prüfen und ggf. eine neue beantragen
  • Visum beantragen
  • Arzttermine vereinbaren (Zahnarzt, Frauenarzt etc.)
  • Reise-Blog erstellen bzw. veröffentlichen
  • Skype-Konto erstellen
  • Wohnungsgegenstände sortieren und überflüssige Dinge verkaufen / entsorgen
  • Wohnungsgegenstände, die ich behalten möchte, aber nicht mehr vor der Reise benötige, einpacken
  • Recherche für die Einlagerung der Möbel
  • Termin für Sperrmüll machen
  • Rucksack probepacken

In diesem Zeitraum sollte man sich auch jemanden suchen, der sich um die eigenen Angelegenheiten in Deutschland kümmert, während man auf Reise ist. Das kann zum Beispiel jemand aus der Familie sein oder ein guter Freund. Derjenige bekommt deine Post, hat Zugriff auf dein Konto in Deutschland und hat wichtige Dokumente von dir.

 

Der letzte Monat

In einem Monat geht es los! Die Aufregung steigt und die heiße Phase beginnt. Auch wenn es noch viel zu tun gibt, möchte ich kurz vor meiner Abreise noch genug Zeit für all meine Lieblingsmenschen aufbringen:

  • Check-Up für mein Fahrrad
  • Ummeldung / Abmeldung Einwohnermeldeamt
  • die letzten Ausrüstungsgegenstände kaufen
  • die letzten Kisten packen
  • Einlagerung der Möbel
  • Renovierung der Wohnung
  • Wohnungsübergabe
  • Nachsendeantrag bei der Post beantragen
  • Kopien aller wichtigen Dokumente anfertigen und digital speichern
  • Friseur-Termin
  • Playlist erstellen
  • Rucksack packen
  • Abschiedsparty
  • die Vorfreude genießen

 

So! Und jetzt kann es eigentlich endlich losgehen, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.